Highlights aus der Lugdunum Auction 19

'Moneta Solodorensis'

Ein seltener Solothurner Guldiner

Schweizer Münzen. Solothurn Stadt. Guldiner o.J.; 28.48 g.

Los 17 / Schätzpreis CHF 20’000 / Zuschlag CHF 29’500

Vorderseite: MONETA SOLODOR in lateinischer Kapitale. Der in der oberen Hälfte mit Blumenranken damaszierte Wappenschild, oben der nimbierte doppelköpfige Reichsadler, beidseits des Standeswappen Halbbögen mit kleinen Ringen.
Aussen ein Kranz von zwölf Solothurner Vogteiwappen, bei 1Uhr beginnend:
Halten, Altreu, Flumenthal, Falkenstein, Rotberg, Olten, Gösgen, Balm, Thierstein, Dorneck, Gilgenberg und Buchegg.
Zwischen den Wappenschilden heraldische Lilien.

Rückseite: SANCTVS VRSVS MARTIR in gotischen Buchstaben. Der nimbierte hl. Ursus in deutschem Harnisch mit aufgeschlagenem Visier nach rechts. In der Rechten hält er eine Turnierlanze mit in den Umschriftkreis flatterndem Fahnentuch, worauf ein Kreuz als Zeichen der Thebäischen Legion. Die linke Hand hält den Griff des umgegürteten Langschwertes. Das Ganze umgeben von einem aus heraldischen Lilien gebildeten Bogenkreis, der zusätzlich mit kleinen Ringen und Dreiblättern besetzt ist.
Unten zwischen den Füssen des Heiligen S – O beidseits eines kleinen Turmes.

HMZ 2-820b; SMK 47; Simmen 40c.

Äusserst selten. Attraktives, sehr schönes Exemplar mit feiner Tönung.

Eine seltene und gut erhaltene Doppeldublone

Schweizer Münzen. Solothurn Stadt. Doppeldublone 1787; 15.22 g.

Los 78 / Schätzpreis CHF 20’000 / Zuschlag CHF 24’500

Vorderseite: RESPUBLICA SOLODORENSIS. Gekröntes, rot tingiertes Stadtwappen in leicht geschweiftem,
mit einer Lorbeergirlande behangenem Schild.
Rückseite: S URSUS MART. Der stehende Heilige von vorn im Harnisch,
mit Helm, Nimbus, Kreuzfahne und umgehängtem Schwert. Steht auf natürlichem Boden.

HMZ 2-839a; SMK 102a; Simmen 113.

Sehr selten, besonders in dieser Erhaltung.
Winziger Schrötlingsriss am Rand, ansonsten unzirkuliertes Prachtexemplar

Ein attraktiver Solothurner Dicken

Schweizer Münzen. Solothurn Stadt. Dicken o.J.; 9.43 g.

Los 21 / Schätzpreis CHF 1’000 / Zuschlag CHF 2’050

Vorderseite: MONETA SOLODORENSI in gotischen Buchstaben. Stadtwappen in leicht geschweiftem Schild, obere Hälfte damasziert, zwischen S – O. Über dem Wappen ein einköpfiger Adler nach links.
Rückseite: SANCTVS VRSVS MAR in gotischen Buchstaben. Brustbild des Heiligen nach rechts mit langem Haar und Bart,
im Harnisch mit Strahlennimbus und Stirnbinde. Auf der Brust ein Kreuz. Hinten am Hals ein Stern.

HMZ 2-823a; SMK 39a; Simmen 34.

Selten. Attraktives, sehr schönes Exemplar.

Ein ganz besonderes Solothurner 16 Frankenstück

Schweizer Münzen. Solothurn Kanton. 16 Franken 1813; 7.65 g.
Nur 150 Exemplare geprägt.

Los 109 / Schätzpreis CHF 20’000 / Zuschlag CHF 24’500

Vorderseite: CANTON SOLOTHN. Gekröntes, ovales Kantonswappen in einem geschweiften Schild,
zwischen einem Palm- und einem Lorbeerzweig, unten Jahreszahl.
Rückseite: SCHWEIZERE EIDSGENOSST. Stehender Krieger in alter Tracht, mit Hellebarde und Schild
mit der Inschrift: XIX / CANT, im Abschnitt Wertangabe.

D./T. 121; HMZ 2-853a; SMK 117.

Von grosser Seltenheit. Nur 150 Exemplare geprägt.
Attraktives, unzirkuliertes Exemplar.

Die Münzen stammen aus einer Privatsammlung

Die Münzen, die hier vorgestellt werden, stammen aus einer Privatsammlung, die zwischen den 1940er-1960er Jahren nach Julius Simmens Vorbild aufgebaut wurde. Obwohl sie nicht so umfangreich wie Simmens Sammlung ist, enthält sie trotzdem mehr als 2000 Münzen und Medaillen, darunter einige bemerkenswerte Seltenheiten. Ein Beispiel ist der Guldiner (Taler), der 1949 bei einer Auktion der
Münzen & Medaillen AG in Basel vom Sammler ersteigert wurde.

Wenn Sie mehr über die numismatische Geschichte von Solothurn erfahren möchten, folgen Sie bitte dem untenstehenden Link: